100 Jahre Bad Gögging Jubiläums-Logo

Spaziergang durch die Ortsgeschichte

Machen Sie sich auf und erleben Sie bei einem Rundgang in Bad Gögging den Kurort im Wandel der Zeit. Schautafeln mit historischen Bildern und Informationen zeigen Ihnen ab April 2019, wie sich der Ort im Laufe der Zeit verändert hat. 

© Tourist-Information Bad Gögging

Bad Gögging im Wandel der Zeit

Vom kleinen Dorf mit Schwefelquelle zum beliebten Kur- und Urlaubsort - Bad Gögging hat sich in den vergangenen Jahrzehnten verändert, weiterentwickelt und vergrößert. Sowohl im einstigen Ortskern rund um die ehemalige Ortskirche St. Andreas, als auch im neuen Kurzentrum rund um die Limes-Therme: Es wurden Gebäude neu gebaut und renoviert, Parks angelegt, Brücken gebaut.

 

Gehen Sie auf Entdeckungsreise!

Mit einem "Spaziergang durch die Ortsgeschichte" möchten wir Sie auf eine kleine Reise durch die Geschichte Bad Göggings einladen. Beim historischen Ortsrundgang zeigen Ihnen an ausgewählten Standorten Schautafeln mit historischen Bildern, wie sich die Gebäude und Ortsansichten im Laufe der letzten 100 Jahre verändert haben. 

 

Wir empfehlen Ihnen folgenden Rundgang: 

Starten Sie im historischen Ortszentrum Bad Göggings, in der Wiege des Kurorts.

In der idyllischen Parkanlage der Römerbad-Klinik wartet die erste Schautafel auf Sie: (1) Das Römerbad. Ein paar Schritte weiter, auf der anderen Seite der Straße, erreichen Sie am Kaiser Trajan - Kurhotel & Klinik die zweite Station: (2) Das Trajansbad. Beide Tafeln informieren Sie über die ersten Badehäuser Bad Göggings und deren Entwicklung bis heute. 

Vorbei an der ehemaligen Ortskirche St. Andreas, die das Römische Museum für Kur- und Badewesen beherbergt, gelangen Sie zum nächsten Standort: (3) Die Neckermühle. Bevor Sie eine kurze Pause am neugestalteten Ufer der Abens einlegen, erfahren Sie die Geschichte der historischen Mühle.

Der Abens weiter in Richtung Römerstraße folgend, vorbei an der Spielgolfanlage, erreichen Sie die nächste Schautafel (4) Der Eisvogel am gleichnamigen Hotel und Gasthof "Der Eisvogel". Lesen Sie nach, wie sich der Familienbetrieb vom ersten Café Bad Göggings zum Wellnesshotel entwickelte.

→ Über die Fußgängerbrücke am Eisvogel erreichen Sie das gegenüberliegende Abensufer. In der grünen Umgebung des Kurparks an der Abens treffen Sie auf die fünfte Station: (5) An der Abens und erfahren wissenswertes zur touristischen Entwicklung Bad Göggings.

→ An der Abens entlang, zurück in Richtung Ort und unter der Abensbrücke hindurch, kommen Sie zur nächsten Schautafel: (6) Der ehemalige Gries. Sie werden staunen wie sehr sich der Blick auf die Abens und die Ortsansicht verändert haben.

→ Zum siebten Standort können Sie zwischen zwei Wegen wählen. Folgen Sie zunächst der Neustädter Straße und biegen Sie anschließend links in die Heiligenstädter Straße ab. Gehen Sie bis zur Abzweigung "Zur Limestherme" und folgen Sie der Fußgängerzone bis zur Limes-Therme. Alternativ folgen Sie dem Fußweg entlang der Abens, welcher aus dem Ort hinaus ins Grüne und durch den Kurpark zum neuen Kurzentrum führt (nicht in der Stationenkarte verzeichnet, ausgeschildert als Wanderweg Nr. 4 "Auen-Weg"). Wenn Sie die Kurkirche passiert haben, verlassen Sie den Wanderweg linksabbiegend in Richtung Kurplatz und Limes-Therme. Hier erreichen Sie die Schautafel (7) Die Limes-Therme mit interessanten Informationen und Bildern zur Entwicklung der Bad Gögginger Therme. 

→ Die achte Tafel (8) Das Kurhaus befindet sich unweit des Haupteingangs der Limes-Therme. Hier erfahren Sie wissenswertes zur Architektur und Erbauung von Kurplatz und Kurhaus.