Indikationen zu Mineral-Thermalwasser

Die spezifischen Inhaltsstoffe charakterisieren die beiden Thermalwasserbrunnen von Bad Gögging als fluoridhaltige Natrium-Chlorid-Hydrogencarbonat Thermen. Die folgenden Indikationen und Kontraindikationen zu Mineral-Thermalwasser geben Aufschluss darüber für wen das Heilmittel geeignet ist und bei welchen Krankheitsbildern es angewendet werden kann. 

Bad Gögging ist der einzige Kurort Bayerns mit drei anerkannten, ortsgebundenen Naturheilmitteln. Überzeugen Sie sich selbst von der heilsamen Wirkung von Moor, Thermal- und Schwefelwasser.
Bad Gögging ist der einzige Kurort Bayerns mit drei anerkannten, ortsgebundenen Naturheilmitteln. Überzeugen Sie sich selbst von der heilsamen Wirkung von Moor, Thermal- und Schwefelwasser.  - © Tourist-Information Bad Gögging | DH Studio Köln

Mögliche Indikationen zu Mineral-Thermalwasser

  • Alle Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises:
    • Degenerative Verschleiß- und Verkalkungsformen / Arthrose
    • Entzündliche Gelenks- und Wirbelsäulenschäden
    •  Weichteil- und degenerative Nervenentzündungen
    • Bindegewebsrheuma
  • Chronischer Gelenkschmerz mit Entzündung
  • Vor- und Nachbehandlung von Gelenksoperation, Knorpelscheibenoperation
  • Zustand nach Operation der Bewegungsorgane
  • Brüche, Unfallverletzung
  • Nerven-Ermüdung/ -Schwäche, Erschöpfung
  • Chronische, gynäkologische Krankheit
 

  

 

 

Mögliche Kontraindikationen zu Mineral-Thermalwasser

Patienten mit folgenden Krankheiten sollten vor einem Thermalbad-Besuch Rücksprache mit ihrem Arzt halten:

  • Schwere Form von Herzerkrankung
  • Schwere Form von Bluthochdruck
  • Störung des Kreislaufsystems
  • Venenentzündung, Gefäßerkrankung
  • Plötzlich auftretende Ohnmachtsanfälle
  • Bösartige Geschwulst
  • Ausgeprägte Schilddrüsenüberfunktion
  • Extensive Wunde
  • Ansteckende Hautkrankheit
  • Akute, vor allem infektiöse Erkrankung