100 Jahre Bad Gögging Jubiläums-Logo

Mineral-Thermalwasser - Warm und reich an Mineralien

Das Mineral-Thermalwasser ist das dritte und jüngste Naturheilmittel des Kurortes Bad Gögging. Die Sebastiani- und die Laurentiusquelle wurden im Jahr 1978 über eine 650 Meter tiefe Bohrung erschlossen. In den 16 Becken der Limes-Therme können Sie sich im Mineral-Thermalwasser treiben lassen. Mineral-Thermalwasser ist reich an wichtigen Spurenelementen und Mineralstoffen, die sich positiv auf den Organismus auswirken.

Was ist Mineral-Thermalwasser? 

Der Unterschied von Mineral-Thermalwasser zu normalem Quellwasser liegt in den Inhaltsstoffen die das Heilmittel enthält. Je nach Zusammensetzung und Konzentration hilft Thermalwasser bei verschiedenen gesundheitlichen Beschwerden. Die Mineral-Thermalwasser-Quellen von Bad Gögging, die Sebastiani- und die Laurentiusquelle, werden aufgrund der Zusammensetzung fachlich als fluoridhaltige Natrium-Chlorid-Hydrogencarbonat-Thermen bezeichnet.

Wirkung des Mineral-Thermalwassers

Die Inhaltsstoffe die im Mineral-Thermalwasser gelöst sind beeinflussen den Organismus über einen mit der Haut auftretenden Stoffaustausch. Dabei ist eine Aufnahme (Resorption) in den Körper mittels Durchdringen der Haut sowie eine Einlagerung (Deposition) der Inhaltsstoffe in die Haut möglich. Die in der Haut deponierten Stoffe können diese zudem später durchdringen (Nachresorption) und in die Blutbahn gelangen. Die so aufgenommenen Inhaltsstoffe lösen an der Körperoberfläche chemische Vorgänge aus, welche eine Reihe von chemischen stoffwechselbezogenen Reaktionen folgen lassen. Das Mineral-Thermalwasser enthält verschiedene wertvolle Mineralien, die im Körper unterschiedlich wirken. Alle Informationen hierzu und zu allen Inhaltsstoffen des Bad Gögginger Mineral-Thermalwassers finden Sie hier

Wie wird Mineral-Thermalwasser angewendet? 

Beim Baden im Mineral-Thermalwasser werden die Inhaltsstoffe des Heilmittels aufgenommen. Die Wirkung von Mineral-Thermalwasser stellt sich bereits bei einem Badegang von 20 Minuten ein. Regelmäßige Badegänge mit 15-minütigen Ruhepausen dazwischen, sind dabei sinnvoller und hautschonender als ein langer Badeaufenthalt. 

Für wen ist Mineral-Thermalwasser geeignet?

Besonders gute Effekte erzielt das Baden in Mineral-Thermalwasser bei Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises, nach einer Operation an Gelenken, Bewegungsorganen und Knorpelscheiben oder bei Brüchen und Unfallverletzungen. Eine vom Bayerischen Landesamt für Gesundheit geförderte Studie im Auftrag der niederbayerischen Heil- und Thermalbäder hat gezeigt: Eine Woche Auszeit in Bad Gögging verbunden mit Thermalbaden hilft wirkungsvoll gegen den Stress des Alltags und hilft bei Indikationen wie Nervenermüdung, Erschöpfung und Stress. Die ausführlichen Informationen zu Indikationen und Kontraindikationen von Mineral-Thermalwasser finden Sie hier.  

  

Das könnte Sie auch interessieren: