home   Drucken         Aktuelles  ·  A-Z  ·  Kontakt  ·  Schrift zu klein? Schrift zu klein? Schrift vergrößern:
Drücken Sie auf Ihrer Tastatur
- gleichzeitig STRG und + (unter Windows) oder
- gleichzeitig Cmd und + (am Mac)
      Aktuelles
» Rundum g'sund » Naturheilmittel » Mineral-Thermalwasser

Thermalwasser und seine Wirkung

Warm und reich an Mineralien

Das Mineral-Thermalwasser ist das dritte und jüngste Naturheilmittel des Kurortes Bad Gögging. Die Sebastiani- und die Laurentiusquelle wurden im Jahr 1978 über eine 600 Meter tiefe Bohrung erschlossen. Fachlich werden sie als fluoridhaltige Natrium-Chlorid-Hydrogencarbonat-Thermen bezeichnet.

 

Die Wirkung des Bad Gögginger Thermalwassers

 

Das Mineral-Thermalwasser enthält verschiedene wertvolle Mineralien. Natrium und Chlorid regulieren den Wasserhaushalt. Kalium und Magnesium sind dafür zuständig, die Erregungsleitung an Nerven und Muskeln herzustellen. Magnesium sorgt außerdem für psychische Ausgeglichenheit. Calcium ist wichtig für den Knochenaufbau und leitet Reize vom Nerv zum Muskel weiter. Fluorid ist bekannt dafür, die Widerstandsfähigkeit des Zahnschmelzes zu verbessern. Hydrogencarbonat schließlich hilft beim Säureabbau.

 

Impressionen
  • Außenbecken der Limes-Therme

    Außenbecken der Limes-Therme

  • Ganz entspannt gesund werden

    Ganz entspannt gesund werden

  • 28 bis 36° C beträgt die Wassertemperatur in der Limes-Therme

    28 bis 36° C beträgt die Wassertemperatur in der Limes-Therme

  • Ein Innenbecken der Limes-Therme

    Ein Innenbecken der Limes-Therme

Neueste Studie:
Gesund & Aktiv

Thermalwasser hilft gegen Stress

Das hat jüngst eine Studie der Universität Würzburg bestätigt. Baden im Mineral-Thermalwasser kann zudem Burnout-Symptome senken.

» weiterlesen ...

 

Besonders gute Effekte erzielt das Baden in Thermalwasser bei allen Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises, also zum Beispiel Arthrose, Entzündungen an Gelenken und Wirbelsäule, Nervenentzündungen und Bindegewebsrheuma. Außerdem ist es hilfreich, wenn Sie eine Operation an Gelenken, Bewegungsorganen und Knorpelscheiben oder Unfälle und Brüche hinter sich haben. Auch bei Nervenermüdung und Erschöpfung sowie bei Frauenleiden können gute Erfolge erzielt werden. Wenn Sie jedoch bereits an einer Herzerkrankung, Bluthochdruck, einer Störung des Kreislaufsystems, Schilddrüsenüberfunktion, Venenentzündung, Gefäßerkrankungen, Ohnmachtsanfällen, bösartigen Geschwulsten, extensiven Wunden, ansteckenden Hauterkrankungen und infektiösen Erkrankungen leiden, sollten Sie vor dem Thermalbaden einen Arzt konsultieren.

 

Anwendung von Thermalwasser

 

Die wertvollen Inhaltsstoffe sind im Heilwasser gelöst. Sie durchdringen die Haut beim Baden oder lagern sich ein. Schon 20 Minuten im Thermalwasser können wirken. Gehen Sie am besten mehrmals hintereinander kurz ins Wasser und lassen Sie den Körper dazwischen immer 15 Minuten ausruhen. Besonders angenehm ist das sanfte Perlen auf der Haut in Kombination mit den Massagedüsen in den Becken der Limes-Therme, einem der Thermalbäder in Deutschland, die Wellness und Gesundheit besonders gut zu kombinieren wissen. Temperatur (28 – 36° C) und Inhaltsstoffe des Heilwassers in den Bewegungsbecken können am besten Ihre Genesung beschleunigen. Das Wasser ist außerdem sehr chlorarm.

 

Heilwasseranalyse

 

Klicken Sie auf das Bild, um die Heilwasseranalyse der Bad Gögginger Quellen zu sehen.

Heilwasseranalyse Bad Gögging